Banner
 
Jahresrückblick 2017

Wiederum dürfen wir auf ein aktives und vor allem unfallfreies Jahr zurückblicken. Da wir uns oft im Wald aufhalten oder auch mal mit schwereren Geräten hantieren, ist dies nicht selbstverständlich.

Zusätzlich zu unseren regelmässigen Arbeiten wie Nistkastenputzen, Brutkontrolle oder Heckenpflege, trafen wir uns im Februar zu einer Wasservögel-Exkursion entlang der Langeten. Im Mai spazierten wir von Fachleuten geführt um den Inkwilersee und besuchten, zusammen mit den Sektionen Aarwangen und Langenthal, den Naturpark Gantrisch. Auch dort wurden wir von einer fachkundigen Person begleitet.

Im Juni stiess die Einladung zur Glühwürmchen Exkursion auf grosses Interesse (siehe im Anschluss) und im November unternahmen wir einen Nachtspaziergang im Wald. Das Vereinsjahr liessen wir in gemütlicher Runde bei einem feinen Essen im Gasthof Kreuz ausklingen.

Jugendgruppe - Jahresrückblick 2017

Im Februar haben wir mit viel Eifer Bienenhotels gebastelt. Mit Kathrins und meiner Hilfe konnten an einem Mittwochnachmittag 15 Kinder das Schilfrohr schneiden, "lättelen" und einschichten. Weitere neun Mädchen und Buben kamen dann am darauffolgenden Samstag, diesmal assistierte uns Brigitte Leutloff. Alle waren sehr stolz auf ihr schönes Bienenhotel, das sie mit nach Hause nehmen durften.

Im März ging's mit dem "Bipperlisi" ins Naturmuseum Solothurn. Dort besuchten 14 Kinder und vier erwachsene Begleitpersonen die lehrreiche Sonderausstellung "Eichhörnchen im Winter".

An den Putztagen wurden unsere Dörfer von vielen Kindern verschönert. In Bleienbach halfen 11 und in Lotzwil sieben aus der Jugendgruppe mit. Ich war sehr stolz auf meine Mannschaft.

Die Schwalben in unseren drei Gemeinden wurden auch gezählt. Da war ich in Rütschelen und Bleienbach um die jungen Helferinnen und Helfer sehr froh. Sie kannten "ihre" Bauern und dadurch war rasch der Kontakt hergestellt. Beim Nistkastenputzen ging es ebenfalls munter zu und her. In zwei Gruppen hatten wir, unter Mithilfe von ein paar Erwachsenen, in ca. 2.5 Std. die geplanten Nistkästen gereinigt. Manche Kinder schleppten die nicht ausgebrüteten Eier und die Nester mit nach Hause - hoffentlich ohne Flöhe.

Beim Abschlussanlass war uns das Wetter nicht gut gestimmt, es regnete in Strömen. Trotzdem unternahmen wir einen ausgiebigen Waldspaziergang, suchten Fuchsbauten und bestimmten Bäume und Sträucher. Ich war erstaunt über das bereits grosse Wissen der Kinder. Das zVieri in unserer Werkstatt war verdient und wurde mit Freude genossen.

Kathrin Petzold und allen weiteren Helferinnen und Helfern danke ich sehr herzlich.

Weitere Berichte vom letzten Jahr sind im Dorfspatz (unsere Vereinszeitung) zu finden.