Banner
 
Rückschau 2016

2016 war wiederum ein interessantes Vereinsjahr, welches gleich mit einem ersten Höhepunkt begann: wir fuhren ins neue Besucherzentrum der Vogelwarte Sempach. Die zeitgemässe, interaktive Erlebnisausstellung sprach sämtliche Sinne an und wusste die zahlreich Teilnehmenden zu begeistern. Spannendes erfuhren wir und die tollen Einblicke in ein Vogelleben beeindruckten uns sehr und werden uns noch lange in Erinnerung bleiben.

Im März hielten wir unsere Hauptversammlung mit 20 anwesenden Mitgliedern ab und im Mai ging es wiederum sehr früh los auf den Gurnigel. Dort beobachteten wir erfolgreich die Balz der Birkhähne. Im Juni luden wir zur Führung um den Burgäschisee und im Juli brätelten wir am Aspiseeli, diesmal allerdings in einem sehr kleinen Kreis. Im September suchten wir mit unserem Vizepräsidenten und Förster Peter Widmer Spechtbäume und das rasche Eindunkeln machte uns klar, dass sich das Jahr schon bald dem Ende zuneigt. Im letzten Quartal hiess es dann, rund 500 Nistkästen im Gebiet unserer drei Dörfer zu reinigen. Wir hatten einen Arbeitseinsatz im Sängeli, halfen am Zug-vogeltag in der alten Kiesgrube Schwarzhäusern mit, besuchten Colanis Welt in Aarwangen, waren am Lotzwiler Mosttag mit einem Stand vertreten und hielten im Gasthof Kreuz in Bleienbach unseren Schlusshöck ab.

Der Vorstand beriet an drei Sitzungen und an der Präsidentenkonferenz des Berner Vogelschutzes nahmen Hansueli Mathys und Peter Widmer teil. Auch fand eine Kooperationssitzung mit den Oberaargauer Sektionen statt und der gemeinsame Fondueabend deren Vorstandsmitglieder hat schon beinahe Tradition.

Obwohl 2016 als eher ruhiges Vereinsjahr bezeichnet werden kann, war uns doch nie langweilig und auch die Arbeit ging uns nicht aus.

Jugendgruppe 2016

Im Februar besuchte die Jugendgruppe das Naturmuseum Olten. Das Thema der damaligen Sonderausstellung war: «Überleben der Tiere im Winter!». Die 10 teilnehmenden Kinder zeigten sich sehr neugierig und interessiert und auch die gemeinsame Zugfahrt war ein Vergnügen.

Im März bauten wir Sitzstangen für Greifvögel. Ein Bauer erlaubte uns, diese im Mattenweg in Lotzwil aufzustellen. Mit 17 Kindern und zwei Erwachsenen zog eine ganze «Karawane» los und nach getaner Arbeit kam auch der Spass nicht zu kurz. Es wurde gejohlt und «gschnäderet» und auch zum «Büchsenschutte» reichte die Zeit noch.

Einige Mitglieder der Jugendgruppe halfen im Mai einem Jäger in Rütschelen bei der Heckenpflege. Auch Grasrupfen und Haufen aufschichten sind Arbeiten, die erledigt werden müssen...

Beim Schwalbenzählen in den drei Dörfern waren ebenfalls begeisterte Minihelfer dabei. Die Freude der Kinder wirkt ansteckend.

Im August führte uns eine Exkursion ins BirdLife-Naturzentrum La Sauge. Gerne verweise ich auf den Bericht meiner Co-Leiterin Kathrin Petzold.

Die Beringungsstation auf dem Subigerberg besuchten wir im Oktober. Leider präsentierte sich die Wetterlage so, dass die Vögel aufgrund der Bise hoch übers Tal zogen und nicht die Niederungen suchten. Wir entdeckten nur einen einzigen Vogel im Netz, der wurde dann aber besonders gründlich erklärt und untersucht!

Weniger erfolgreich waren wir dieses Jahr bei der Rekrutierung von jungen Helferinnen und Helfern fürs Nistkastenputzen. Unsere Kinder sind soooo verplant und haben oft keine freie Zeit mehr, so dass wir nur einmal begleitet wurden. Aus demselben Grund wurde der angesagte Abschlussanlass abgesagt. Von insgesamt 34 aktiven Buben und Mädchen hatten sich dafür zwei angemeldet. Trotzdem hatten wir insgesamt ein tolles und vor allem auch unfallfreies Jahr - Kathrin und ich freuen uns bereits auf die neuen Unternehmungen!